normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
     +++  + + + Letzer Spieltag Landesliga West + + +  +++     

+ + + 20. Spieltag Landesliga West + + +

03.05.2017

TSG Warin - SV Blau-Weiß Polz  (0:0)

Gerechte Punkteteilung  - Abwehrreihen überzeugten -

 

Insgesamt wurde es wie angekündigt eine spannende von beiden Seiten sehr intensiv geführte gutklassige Landesligapartie. Während der gesamten Spielzeit wurde um jeden Meter, des top bespielbaren Glammsee Rasen, hart gekämpft. Die etwa 100 Zuschauer sahen zwar nicht so viele spektakuläre Torraumszenen, aber beide Teams sorgten mit viel Dynamik und ,,offenem Visier" für beste Unterhaltung. Bei den sich dann doch dann und wann bietenden Abschlussgelegenheiten, war meist immer noch ein Abwehrspieler oder der Torhüter rechtzeitig zur Stelle. Zu einer ersten kleineren Parade im Spiel wurde TSG Schlussmann Philipp Schröder in der 8.Minute nach einem 20-Meterschuss der Gäste per Faustabwehr gefordert. Auf der anderen Seite scheiterte Danny Thomas nach einem Durchspiel von Mannschaftskapitän Marcel Manns, im letzten entscheidenden Moment am Gäste Keeper (10.). Eine der besten Möglichkeiten im Spiel hatte dann auf Seiten der Platzherren nach einem Freistoß Hannes Brandenburg. Doch mit einer klasse Parade lenkte der SV Torhüter den gut getretenen 25-Meter Freistoß noch aus dem rechten oberen Torwinkel (21.) zur Ecke. Ein Kopfball von Christoph Habl ging denkbar knapp daneben (23.). Diese erste halbe Stunde absolvierten beide Mannschaften mit enormen Tempo. Es ging zwischen beiden Strafräumen hin und her. Die Einheimischen versuchten es hier auch mit Distanzschüssen Manns (28.)und Thomas (34.), die aber auch das Ziel verfehlten. So ging es mit dem torlosen Remis in die verdiente Halbzeitpause.

 

Warin mit Beginn der zweiten Halbzeit noch etwas unkonzentriert, wurde von einem Kopfball der Polzer knapp neben den linken Pfosten, wieder wach gerüttelt (47.).

 

Danach verflachte die Partie etwas, nahm dann aber Mitte der  zweiten Halbzeit wieder richtig Fahrt auf. Nach einem Solo über die linke Seite traf Brandenburg nur die Latte des gegnerischen Tores (65.). Den Abpraller konnte Thomas nicht optimal kontrollieren. Auf der Gegenseite nur zwei Minuten später Glück für die Einheimischen, nachdem ein Schuss von der rechten Seite ebenfalls nur am Querbalken landete (67.). Der Spielverlauf wurde nun auch etwas umkämpfter, härter in den Zweikämpfen. Es hagelte einige Verwarnungen durch den jungen, aber umsichtigen Nachwuchsschiri Vogel (ESV Lok Rostock), vier mal Gelb Warin, Polz drei mal. Warin überzeugte weiter mit guter Mittelfeldstrategie auch nach hinten, Mertins, Habl, Manns.

 

In der Schlussphase spielten beide Teams weiter auf den Sieg. Nach einem Konter verfehlte Brandenburg bei seinem Flachschuss aus 25 Metern dicht neben den rechten Pfosten abermals knapp das Tor (83.). So blieb es dann bei diesem 0:0. Eine zwar torlose, aber doch hoch interessante abwechslungsreiche Partie. Mit diesem Resultat zeigten sich letztendlich beide Trainer nicht unzufrieden. Warin gelang zwar nicht der anvisierte ,,Dreier", aber auch mit diesem Teilerfolg kann man gut leben, zumal der Gegner einen überraschend starken Eindruck hinterließ, so TSG Chefcoach Frank Ridder nach Spielende. Die kleine Serie, mit nun fünf Spielen ohne Niederlage, hat so auch weiterhin für die Bestand.

 

TSG Warin: Schröder; Schmidt, Wirkus, Bründel, Keil, Wichert (61. De Castro), Habl, Mertins, Manns, Brandenburg, Thomas.