normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Naturpark Sternberger Seenland

Vorschaubild

Am Markt 1
19417 Warin

Homepage: www.sternberger-seenland.de

Vorstellungsbild

Naturparkzentrum Sternberger Seenland mit neuer interaktiver Ausstellung:

Am Markt 1, 19417 Warin

Öffnungszeiten:

Mai bis September: tägl. 10 - 18 Uhr, 

Oktober bis April: tägl. 10 - 16 Uhr,

Weihnachten - Neujahr geschlossen

 

Land der Durchbruchstäler, Fischer und Slawenburgen – so nennen viele den Naturpark mit seinen tiefeingeschnittenen Durchbruchstälern an der Warnow, zahlreichen sauberen Seen und einer sehr hohen Dichte an alteingesessenen Fischerfamilien.

Das Warnow-Mildenitz-Durchbruchstal ist das größte Durchbruchstal des Nordens mit edellaubholzreichen Mischwäldern auf bis zu 30 m hohen Steilhängen. Die Tier- und Pflanzenwelt hier ist vielfältig: z.B. sind Gebirgsstelze und Eisvogel sowie Leberblümchen zu finden. Dieses Tal in einem ansonsten hügeligen Gebiet liegt auch in einer kulturhistorisch interessanten Umgebung. Genannt seien hier u.a. das Archäologische Freilichtmuseum Groß Raden sowie zahlreiche Großsteingräber, die per Pedes oder Pedale erkundet werden können.

Im Naturpark liegt auch die größte Binnensalzwiese des Landes bei Sülten mit vom Aussterben bedrohten salzliebenden Pflanzenarten. Balsam für die Seele ist zudem ein Ausblick vom Trockenhang am Petersberg/ Pinnow und vom Hang bei Jülchendorf. Hier sind besonders zur Hauptblütezeit der Gräser und Pflanzen im Sommer viele kleine Wunder der Natur zu entdecken.

Im Naturschutzgebiet Upahler und Lenzener See befindet sich auch einer der ältesten bekannten Seeadlerhorstplätze in ganz Deutschland. Dieser ist seit 1920 vom größten europäischen Adler ständig besetzt.

Eine weitere Besonderheit im Gebiet stellt der so genannte „Sternberger Kuchen“ dar. Bei diesem handelt es sich um ein ca. 25 Millionen Jahre altes Gestein mit „eingebackenen“ Muscheln, Schnecken und Haifischzähnen, das in Norddeutschland nur hier im Naturpark vorkommt.

Er umfasst eine Fläche von rund 540 km². Tief eingeschnittene Durchbruchstäler an der Warnow, viele saubere Seen, malerische Hügel und ausgedehnte Wälder prägen die Landschaft. Einen Besuch lohnt schließlich ebenfalls das Naturparkzentrum Sternberger Seenland in Warin mit einer spannenden Ausstellung! Den Sitz der Naturparkstation erreichen Sie in 19417 Warin, Am Markt 1 und der Telefonnummer 038482/22059. In der Naturparkstation sind 2 Mitarbeiter tätig. Darüber hinaus gibt es 4 Naturwächter, die in der Saison ebenfalls Führungen für Besucher anbieten.

 

Bundesland:

Mecklenburg-Vorpommern

 

Festsetzung:

2004

 

Größe in ha:

54.000

 

Geografische Lage:

Landschaftszone Höhenrücken und Mecklenburgische Seenplatte, östlich des Schweriner Sees

 

Nutzung der Gesamtfläche:

Wald - 30%

Grünland - 18%

Acker - 37%

Binnengewässer - 7%

Siedlung/Verkehr – 5%

Moor/Heide – 2%

Sonstiges – 1%

 

Besonderheiten:

Erosions- und Durchbruchstäler der Warnow und Mildenitz; größte Binnensalzwiese des Landes; einer der ältesten Sseadlerhorste; so genannter „Sternberger Kuchen“ (ein ca. 25 Mio. J. altes Gestein mit „eingebackenen Muscheln“ u. a.)

 

Informationen:

siehe Kontakt weitere Informationen zu den Großschutzgebieten M-V unter:

www.natur-mv.de sowie zu Unterkünften im Naturpark unter:

www.sternberger-seenland.de und www.mecklenburg-schwerin.de

 

Anfahrt:

Mit der Bahn: nach Blankenberg, von dort aus mit der Buslinie 201 nach Wismar und mit der Buslinie 175 EV nach Sternberg

Mit dem Auto: A 20, A 14, B 192, B 104

Vorstellungsbild