normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
     +++  Stadtbibliothek und Corona-Auflagen!  +++     
     +++  Fundsache! Braune Geldbörse!  +++     
     +++  Jahresplakette für Kompostplatz Warin  +++     
Frostige Grüße aus Warin

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

Corona war und ist weiterhin das alles bestimmende Thema im Jahr 2020. Auch über Weihnachten müssen wir alle mit Einschränkungen leben. Gerade der Verzicht, Freunde zu treffen, die Oma zu besuchen oder die Kinder zu den Feiertagen zu empfangen, ist hart. Aber es nützt nichts – wir wollen doch, dass wir alle - und gerade auch unsere Liebsten - gesund bleiben. Und, dass das Virus nicht Halt vor Warin und seinen Ortsteilen macht, mussten wir auch in diesem Jahr erfahren.

Im Sommer hielt die Havarie am Mühlenwehr unsere Kleinstadt in Atem. Der Dank gilt allen, die geholfen haben, die Wassermassen in den Griff zu bekommen und Schlimmeres abzuwenden. Es war ein gemeinsamer Kraftaufwand von Einsatzkräften, Firmen und Einwohner*innen, der seines Gleichen sucht.

Neu ist das Amtsblatt des Amtes Neukloster-Warin. Auf Beschluss des Amtsausschusses soll dieses nun für ein Jahr auf Probe erscheinen. Es ging plötzlich schneller als erwartet und so erschien die erste Ausgabe bereits im Dezember. Im Großen und Ganzen ist sie gut gelungen, wenn es auch noch Verbesserungsbedarf gibt. Nun gilt es, mit dem Blatt noch ausgeglichener zu werden – also, dass alle neun Gemeinden des Amtes dort kontinuierlich erscheinen. Auch aus Warin und unseren Ortsteilen dürfen gern noch Artikel erscheinen.

Schließlich sind Warin und der Ortsteil Klein Labenz nun staatlich anerkannter Erholungsort. Nach dem positiven Votum des Beirats für Kur- und Erholungsorte, der uns im Sommer besuchte, hat der Minister der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, Harry Glawe, die Anerkennungsurkunde unterzeichnet.

Auf diesen Titel können wir alle sehr stolz sein. Ich verspreche mir davon ein Stück weit Aufschwung für unseren naturnahen Tourismus. Er ist aber zugleich auch Verpflichtung, diesen Bereich weiter zu pflegen und noch weiter zu entwickeln. Mein Dank gilt allen, die an diesem Titel mitgearbeitet haben, u.a. Wolfgang Griese, Elmar Pingel, Hans-Jürgen Cayé, Tom Claus sowie Ute Zapf und Christine Schrein aus der Amtsverwaltung. Besonders lobenswert ist auch die Arbeit unserer Bauhofmitarbeiter, die neben den zahlreichen „normalen“ Aufgaben, in diesem Jahr viele Bereiche besonders intensiv gepflegt haben und damit einen Großteil zu diesem Erfolg beigetragen haben.

In Klein Labenz entwickelt sich erfolgreich auf dem ehemaligen FDGB-Gelände der Natur- und Ferienpark Am Groß Labenzer See. Diese Nutzung reiht sich in den naturnahen Tourismus ein und ist ein großer Zugewinn für Klein Labenz und das Areal bis zum dortigen Strandbad.

Über die weitere Entwicklung in Klein Labenz, am Wariner Strandbad und dem Areal am Neuklosterweg und viele weitere Punkte werden wir auch im kommenden Jahr reden müssen, damit sich unser Warin weiter gut entwickelt.

Die Besuche des Bürgermeisters bei den Jubilaren mit einem Blumenstrauß als auch die Bürgermeistersprechstunden mussten im Frühjahr und nun zum 2. Lockdown eingestellt werden. Mit Karten und Blumengutscheinen sowie Erreichbarkeit per E-Mail oder Telefon gibt es jedoch Alternativen, für die Sie hoffentlich Verständnis haben.

Wegen der Corona-Pandemie war und ist dies eine Zeit mit besonderen Herausforderungen für uns alle. Dennoch wünschen ich uns allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in neue Jahr - möglichst bei bester Gesundheit und im Kreise der Liebsten!

Ihr Bürgermeister

Björn Griese

Nachrichten!

12.01.2021: Die Stadtbibliothek bleibt bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie können sich aber gern telefonisch unter 038482/ 60509 anmelden und Medien abgeben, vorbestellen und ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Sülvst makt, die kleine Kreativwerkstatt, sagt Danke!

08.01.2021: Im Oktober 2016 setzte ich meinen Traum um, in Warin eine Stätte der Kreativität und Begegnung zu gestalten. Ideen und Wünsche gab es genug. Durch fleißige Hilfe von Familie, Freunden und ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Fundsache! Braune Geldbörse!

06.01.2021: Auskunft kann das Fundbüro der Stadt Neukloster erteilen.   Stadt Neukloster Der Bürgermeister / Fundbüro Hauptstraße 27 23992 Neukloster   038422 / 440-33, Frau K. ... [mehr]

 

04.01.2021: Liebe Bürgerinnen und Bürger!   Ab sofort besteht die Möglichkeit, die Jahresplakette für den Kompostplatz für 2021 im Rathaus Warin, nach telefonischer Vereinbarung (038422/440-51) zu ... [mehr]

 

Wir stellen vor