normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

Freiwillige Feuerwehr Warin

Vorschaubild

Wehrführer: Timo Untrieser

Kirchtor 5
19417 Warin

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.feuerwehr-warin.de

HLF 20/16 - Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug

Die Feuerwehr Warin wurde am 17. August 1869 gegründet und ist eine der ältesten Feuerwehren im Land. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Warin ist eine Stützpunktwehr mitten im schönen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Umgeben von vielen Seen, Wäldern und Alleen im Landkreis Nordwestmecklenburg.

Die Wehr hat ihr Einsatzgebiet in dem 4000 Seelenort Warin und den umliegenden Gemeinden. Das Einsatzgebiet der DL30 und der vorhandenen hydraulischen Rettungsgeräte geht jedoch weit über die Gemeindegrenzen hinaus. Auch ein Abschnitt der BAB 14 wird durch unsere Wehr im ersten Abmarsch abgesichert. Es sind insgesamt ca. 28 Km Autobahn. (Jesendorf -> Kreuz Wismar und Jesendorf -> Schwerin Nord). Alarmiert wird die Feuerwehr Warin durch die Integrierte Rettungsleitstelle Westmecklenburg die bei der Berufsfeuerwehr Schwerin stationiert ist. Für die Alarmierung sind die Kameraden in Warin mit DME (DigitaleMeldeempfänger) ausgestattet. Außerdem befinden sich 2 Sirenen in der Stadt. Eine ist auf dem Schlauchturm des alten Gerätehauses und die zweite steht auf dem Dach eines Neubaublocks auf dem Fritz-Reuter-Platz.

KdoW - Kommandowagen


Aktuelle Meldungen

Jahreshauptversammlung 2020 der FFW Warin

(13.07.2020)

Warin „Während noch 2018 nur 10 Kameraden durchschnittlich im Einsatz waren, waren es 2019 durchschnittlich 12. Nicht nur daran, aber auch daran erkenne ich, dass unsere Kameraden mehr zusammenhalten. Dass diejenigen, die verfügbar sind auch zu nächtlicher Stunde aus dem Bett springen und sich nicht noch einmal umdrehen, wie so mancher früher, weil es „nur“ um eine Tragehilfe ging…“

Endlich war es soweit: Wehrführer Timo Untrieser konnte seine Kameraden am Freitagabend zur Jahreshauptversammlung einladen. Die Durchführung fand aus Platzgründen im Gerätehaus statt und die zwei Meter Entfernung zum Sitznachbarn sah schrecklich unwirklich aus, wo der Wehrführer doch gerade feststellte, dass die Kameraden seit dem letzten Jahr noch mehr zusammenstehen.

Ansonsten gab es von Seiten des Wehrführers beim Rückblick auf das Jahr 2019 wenig zu berichten, aber doch noch einiges Positives. „Zwar war die stets wichtige Aus- und Weiterbildung mit Gerätewart, Truppmann Teil 2 und Truppführung nicht so übermäßig viel, trotzdem stehen wir gut da. Von 15 PA-, also Atemschutzgeräte-Trägern sind 12 einsatzfähig. Von 57 Kameraden in unserer Feuerwehr sind 39 im aktiven Dienst, acht in der Ehrenabteilung, 11 Kinder und Jugendliche in der Jugendwehr und zwei aus einem anderen Verband. Mit Führungskräften und Maschinisten stehen wir noch besser da: Wir haben zwei Zugführer, fünf Gruppenführer, 10 Maschinisten und vier Gerätewarte.“

Sie alle hatten im vergangenen Jahr 49 Einsätze zu bewältigen, darunter acht Brandeinsätze, 39 Hilfeleistungen und zwei Einsätze über den Katastrophenschutz bei Arla in Upahl sowie bei Rücker in Wismar. „Was wichtig ist: Wir hatten in unseren 1.115 Einsatzstunden keine Verletzten“, freute sich Untrieser.

Höhepunkt des Jahres 2019 war die 150-Jahrfeier der FFW Warin mit großem Umzug durch die Stadt und Feier am Wariner Strand.

Ein ganz wichtiges Anliegen dieser Jahresversammlung war die kommissarische Besetzung der Position des stellvertretenden Wehrführers und des Jugendwartes. „Eigentlich könnte ich als Wehrführer zusammen mit unserem Vorstand meinen Stellvertreter kommissarisch selbst bestimmen, aber ich möchte, dass ihr alle mit ihm einverstanden seid. Es ist keine Wahl, trotzdem bitte ich um euer Handzeichen für Wenzel Hartmann.“ Und dieses Handzeichen bekam der Wehrführer und natürlich Wenzel Hartmann, der zuvor sehr gute Arbeit als Jugendwart geleistet hatte. Als neuer Jugendwart wurde Leon Witt eingesetzt. Auch einstimmig.

Zu guter Letzt fanden etliche Beförderungen und Auszeichnungen statt. Allein 11 Feuerwehrmann-Anwärter wurden zum Feuerwehrmann bzw.-frau berufen. Benjamin Rabe wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert, Steffen Büttner zum Hauptfeuerwehrmann, Martin von Falken-Plachecki und Christian Mudrak zum Oberlöschmeister und Torsten Ries und Wenzel Hartmann zu Hauptlöschmeister. Torsten Ries und Matthias Geissler erhielten eine Ehrung anlässlich ihres 20-jährigen Feuerwehrdienstes und Timo Untrieser selbst ist mittlerweile 30 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr. Herzlichen Glückwunsch!

Kerstin Erz

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung 2020 der FFW Warin
Foto: Seit 30 Jahren ist Wehrführer Timo Untrieser bereits bei d. FFW. Der Gruppenführer und frisch beförderte Hauptlöschmeister Torsten Ries seit 20 Jahren. Bürgermeister Björn Griese hat die Ehre, beide Kameraden auszuzeichen.

150 Jahr Feuerwehr Warin

(23.08.2019)

150 Jahre Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Warin feierte am 17.08.2019 ihr 150jähriges Bestehen und ist damit eine der ältesten Feuerwehren des Landkreises.

Es waren viele Ehrengäste, Sponsoren der FFw Warin und auch Einwohner der Stadt erschienen.

Wehrführer Timo Untrieser begrüßte seine Kameraden und Mitglieder der Wariner FFw, aber auch viele Kameraden, die in Vertretung für andere FF Wehren z.B. aus Jesendorf, Zurow, Krassow, Brüel, Moisal und Sternberg angereist waren und ließ sie antreten.

Anschließend wurden sie auch vom Bürgermeister der Stadt Warin, Björn Griese, begrüßt. Er verlas eine kurze Chronik der FFw Warin, die von Ehrenmitglied und Feuerwehrchronist Klaus Friedrich zusammengestellt wurde. Er dankte allen Kameraden für ihre ehrenamtliche Einsatzbereitschaft und ihr Engagement. Gleichzeitig dankte er auch ihren Angehörigen für ihr Verständnis und ihre Unterstützung. Er überreichte Wehrführer Timo Untrieser ein gerahmtes Gedicht von Heimatdichter Georg ‚Pötter‘ Hansen, der ehemals auch als Feuerwehrmann im Einsatz war.

Auch Landrätin Kerstin Weiss und der stellvertretende Kreiswehrführer Heinz Hinzmann dankten den Kameraden für ihren Einsatz in den letzten Jahren.

In seiner anschließenden Rede, fasste Wehrführer Timo Untrieser zusammen, dass es nicht nur gute Zeiten in den letzten 30 Jahren seiner Mitgliedschaft in der Wariner Feuerwehr gab, sondern dass es auch zeitweise nur noch mit 5 Einsatzkräften und alten, teilweise aus dem Baumarkt gekauften Materialien funktionieren musste. Er betonte die Wichtigkeit einer guten Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Bürgermeister, Stadtvertretung und Landkreis, aber auch den Zusammenhalt zwischen den Kameraden. Es zähle nicht nur Enthusiasmus sondern auch „Gehirnschmalz“! Besonders bedankte er sich bei seinem technischen Berater Roland Bull, der seit 3 Jahren ebenfalls Mitglied der Wariner FFw ist und bei Thomas Schwarz für die Unterstützung. Ein Dank ging auch an die Nachbarwehren für die gute Zusammenarbeit und an die (meist gern ungenannten) Sponsoren. Wolf D. Vetter bedankte sich im Namen der landwirtschaftl. Betriebe in der Umgebung bei der FFw für ihre Einsätze z.B. bei Feldbränden.

Natürlich durften bei dieser Feier auch Ehrungen und Auszeichnungen nicht fehlen.

Geehrt wurden:

Für 10 Jahre Mitgliedschaft bei der FFw Warin     

mit der Brandschutzehrenspange:                           

Martin von Falken-Plachecki

Tom Büttner

Anne Buchs (in Abwesenheit)

Für 40 Jahre wurden mit der
Brandschutzehrenspange in Gold:                           

Helga Untrieser (in Abwesenheit)

Renate Friedrich

Für 50 Jahre Mitgliedschaft

erhielt Manfred Grünberg, Mitglied der FFw und ehemaliger Leiter des Ordnungsamtes Warin, das ‚Ehrenzeichen am Bande‘ des Landesfeuerwehrverbandes.

Die bisher aktiven Mitglieder der FFw Warin, Bernd Hoffmann, Wolfgang Soost und Olaf Bohnsack wurden in die Ehrenamtsabteilung ‚entlassen‘.

Pastor Andreas Kuhnert überbrachte abschließend Gottes Segen für die Kameraden der Feuerwehr.

Der folgende Umzug durch Warin mit Endziel am Strand, angeführt vom Fanfarenzug aus Neubrandenburg, wurde von den Einwohnern am Straßenrand verfolgt und teilweise auf Gartenstühlen und Bänken erwartet.

Weiter ging es am Strand mit Hüpfburg, Drehleiter, Bootfahren mit der Wassergefahrengruppe, Wackelturm für Schneidgeräte und Kinderschminken. Sehnsüchtig erwartet wurde auch das ‚Party-Schaumbad‘. Die Kinder ließen sich auch vom nicht sehr einladenden Wetter abhalten und stürzten sich hinein. Musikalisch sorgten weiterhin der Fanfarenzug und anschließend die Gruppe „Backbeat“ für Unterhaltung. Auch für das leibliche Wohl war reichlich gesorgt.

Um 20.00 Uhr startete die öffentliche Tanzveranstaltung mit DJ Peter Behling am Strandbad Warin, die trotz Regen gut besucht war.

I.Untrieser

Foto zur Meldung: 150 Jahr Feuerwehr Warin
Foto: Die Wariner Kameraden beim Umzug durch Warin


Fotoalben