normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
     +++   01.03.2020 Kino für Kinder in Warin  +++     
     +++   01.03.2020 Kino in Warin  +++     

Freiwillige Feuerwehr Warin

Vorschaubild

Wehrführer: Timo Untrieser

Kirchtor 5
19417 Warin

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.feuerwehr-warin.de

HLF 20/16 - Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug

Die Feuerwehr Warin wurde am 17. August 1869 gegründet und ist eine der ältesten Feuerwehren im Land. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Warin ist eine Stützpunktwehr mitten im schönen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Umgeben von vielen Seen, Wäldern und Alleen im Landkreis Nordwestmecklenburg.

Die Wehr hat ihr Einsatzgebiet in dem 4000 Seelenort Warin und den umliegenden Gemeinden. Das Einsatzgebiet der DL30 und der vorhandenen hydraulischen Rettungsgeräte geht jedoch weit über die Gemeindegrenzen hinaus. Auch ein Abschnitt der BAB 14 wird durch unsere Wehr im ersten Abmarsch abgesichert. Es sind insgesamt ca. 28 Km Autobahn. (Jesendorf -> Kreuz Wismar und Jesendorf -> Schwerin Nord). Alarmiert wird die Feuerwehr Warin durch die Integrierte Rettungsleitstelle Westmecklenburg die bei der Berufsfeuerwehr Schwerin stationiert ist. Für die Alarmierung sind die Kameraden in Warin mit DME (DigitaleMeldeempfänger) ausgestattet. Außerdem befinden sich 2 Sirenen in der Stadt. Eine ist auf dem Schlauchturm des alten Gerätehauses und die zweite steht auf dem Dach eines Neubaublocks auf dem Fritz-Reuter-Platz.

KdoW - Kommandowagen


Aktuelle Meldungen

Die Tanne brennt!

(14.01.2020)

„Die Tanne brennt“, unter diesem Motto luden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr am Samstag, dem 11.01.2020 zum Tannenbaumverbrennen ein.

Die Überlegung für eine solche Veranstaltung hatten die Kameraden schon länger, früher scheiterte es jedoch immer am Platz, dies ist nun mit der Wiese neben der Wache Geschichte. Und so entschied sich die Feuerwehr dann kurz vor den Weihnachtsfeiertagen, dass Wagnis „Tannenbaumverbrennen“ einzugehen. Am Ende eine richtige Entscheidung.  So wurden im Vorfeld spontan Flyer gedruckt, die in Warin und den Ortsteilen verteilt wurden, Plakate erstellt und aufgehängt, Werbung in den sozialen Netzwerken, auf Verkaufsplattformen im Internet, sowie der Schweriner Volkszeitung gemacht.

In der Woche vor der Veranstaltung wurden dann bereits erste Bäume vor Häusern und von Sammelplätzen eingesammelt und auch am Donnerstagabend ging es nochmal durch den Ort, um die Bäume vor der Müllabfuhr „zu retten“. Die eigentliche Mammut-Aufgabe aber war der Samstag. Die Kameradinnen und Kameraden  sammelten an diesem Morgen – mit tatkräftiger Unterstützung des Wariner Bauhofes – sämtliche Bäume in Warin und den Ortsteilen ein. Am Ende waren es gut 250 Bäume, die gesammelt wurde. Das Versorgungszelt, der Grill, sowie Tische, Bänke und die Feuerschale für das Stockbrot der Kinder wurden vorbereitet. Auch der Wettergott spielte mit, sodass das Fest um 17:00 Uhr beginnen konnte.

Als dann das Feuer entfacht wurde, und immer mehr Bürgerinnen und Bürger zum Tannenbaumverbrennen kamen, staunten die Feuerwehrleute nicht schlecht, dass die Resonanz so riesig war und sich am Ende gut 300 Wariner einfanden, um gemeinsam mit der Feuerwehr einen schöne Zeit zu verbringen. Bis weit in den Abend wurde dann ausgiebig gefeiert.

Am Ende waren die Feuerwehrleute mächtig stolz auf das, was sie da in der Kürze der Vorbereitungszeit auf die Beine gestellt haben. Klar gab es auch 1-2 kleinere Hacker, aber diese taten dem tollen Event keinen Abbruch und sind den Kameradinnen und Kameraden Lehre für weitere tolle Feste.

Dieser super Abend wäre ohne Hilfe nicht möglich gewesen. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Helfern, Freunden, Sponsoren und unseren Familien recht herzlich bedanken. Ein riesen Dank geht an die Stadt Warin, besonders an Frau Schrein vom Ordnungsamt und an den Bürgermeister Björn Griese, dafür, dass sie uns so spontan die Genehmigung erteilt und uns tatkräftig unterstützt haben.  Ein besonderer Dank geht auch an den Bauhof der Stadt Warin: Danke Jungs, dass ihr uns immer so super unterstützt.

Das größte Dankeschön, aber geht an Sie liebe Wariner. Ohne Sie wäre diese tolle Abend nicht möglich gewesen. Danke, dass sie da waren oder dass sie uns einfach nur ihren Baum (vorher) vorbeigebracht oder zur Abholung bereitgestellt haben.

Torsten Ries

Foto zur Meldung: Die Tanne brennt!
Foto: Der beste Platz war am wärmenden Feuer

Wariner Feuerwehrleute halten sich fit für ihre Stadt

(07.12.2019)

In den letzten Monaten eines Jahres ist das Absolvieren einer Belastungsübung, in der Atemschutzstrecke der Feuerwehrzentrale des Landkreises NWM am Wariner Waldeck, für die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Warin obligatorisch.

Ziel dieser Übung ist es, die Kenntnisse und den Umgang mit schwerem Atemschutz zu vertiefen. Aber die Kameradinnen und Kameraden sollen ebenso fit gemacht werden, um der psychischen und physischen Belastung im Einsatzfall gewachsen zu sein. Hierzu müssen die Kameradinnen und Kameraden eine Art Hindernisparcours absolvieren. Der Parcours - unter Feuerwehrleuten auch liebevoll Käfig genannt - ist in absoluter Dunkelheit zu absolvieren. Es sind kleine Hindernisse zu bezwingen, enge Röhren zu durchqueren, aber auch Klappen und Luken müssen überwunden werden. Das Ganze absolvieren die Kameradinnen und Kameraden in voller Einsatzkleidung plus zusätzlichem Atemschutzgerät auf dem Rücken - also mit ca. 35kg schwerer Schutzkleidung.

Und so konnten 10 Kameradinnen und Kameraden der FF Warin im November und Dezember wieder erfolgreich den Parcours bewältigen und sind somit weiterhin perfekt für die Sicherheit der Wariner Bürgerinnen und Bürger geschult.

Hast auch du Lust Teil einer super Truppe zu sein, dann melde dich einfach bei uns unter Kontakt@feuerwehr-warin.de auf Facebook oder sprich uns an!

Foto zur Meldung: Wariner Feuerwehrleute halten sich fit für ihre Stadt
Foto: Belastungstest bevor es in den 'Käfig' geht

150 Jahr Feuerwehr Warin

(23.08.2019)

150 Jahre Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Warin feierte am 17.08.2019 ihr 150jähriges Bestehen und ist damit eine der ältesten Feuerwehren des Landkreises.

Es waren viele Ehrengäste, Sponsoren der FFw Warin und auch Einwohner der Stadt erschienen.

Wehrführer Timo Untrieser begrüßte seine Kameraden und Mitglieder der Wariner FFw, aber auch viele Kameraden, die in Vertretung für andere FF Wehren z.B. aus Jesendorf, Zurow, Krassow, Brüel, Moisal und Sternberg angereist waren und ließ sie antreten.

Anschließend wurden sie auch vom Bürgermeister der Stadt Warin, Björn Griese, begrüßt. Er verlas eine kurze Chronik der FFw Warin, die von Ehrenmitglied und Feuerwehrchronist Klaus Friedrich zusammengestellt wurde. Er dankte allen Kameraden für ihre ehrenamtliche Einsatzbereitschaft und ihr Engagement. Gleichzeitig dankte er auch ihren Angehörigen für ihr Verständnis und ihre Unterstützung. Er überreichte Wehrführer Timo Untrieser ein gerahmtes Gedicht von Heimatdichter Georg ‚Pötter‘ Hansen, der ehemals auch als Feuerwehrmann im Einsatz war.

Auch Landrätin Kerstin Weiss und der stellvertretende Kreiswehrführer Heinz Hinzmann dankten den Kameraden für ihren Einsatz in den letzten Jahren.

In seiner anschließenden Rede, fasste Wehrführer Timo Untrieser zusammen, dass es nicht nur gute Zeiten in den letzten 30 Jahren seiner Mitgliedschaft in der Wariner Feuerwehr gab, sondern dass es auch zeitweise nur noch mit 5 Einsatzkräften und alten, teilweise aus dem Baumarkt gekauften Materialien funktionieren musste. Er betonte die Wichtigkeit einer guten Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Bürgermeister, Stadtvertretung und Landkreis, aber auch den Zusammenhalt zwischen den Kameraden. Es zähle nicht nur Enthusiasmus sondern auch „Gehirnschmalz“! Besonders bedankte er sich bei seinem technischen Berater Roland Bull, der seit 3 Jahren ebenfalls Mitglied der Wariner FFw ist und bei Thomas Schwarz für die Unterstützung. Ein Dank ging auch an die Nachbarwehren für die gute Zusammenarbeit und an die (meist gern ungenannten) Sponsoren. Wolf D. Vetter bedankte sich im Namen der landwirtschaftl. Betriebe in der Umgebung bei der FFw für ihre Einsätze z.B. bei Feldbränden.

Natürlich durften bei dieser Feier auch Ehrungen und Auszeichnungen nicht fehlen.

Geehrt wurden:

Für 10 Jahre Mitgliedschaft bei der FFw Warin     

mit der Brandschutzehrenspange:                           

Martin von Falken-Plachecki

Tom Büttner

Anne Buchs (in Abwesenheit)

Für 40 Jahre wurden mit der
Brandschutzehrenspange in Gold:                           

Helga Untrieser (in Abwesenheit)

Renate Friedrich

Für 50 Jahre Mitgliedschaft

erhielt Manfred Grünberg, Mitglied der FFw und ehemaliger Leiter des Ordnungsamtes Warin, das ‚Ehrenzeichen am Bande‘ des Landesfeuerwehrverbandes.

Die bisher aktiven Mitglieder der FFw Warin, Bernd Hoffmann, Wolfgang Soost und Olaf Bohnsack wurden in die Ehrenamtsabteilung ‚entlassen‘.

Pastor Andreas Kuhnert überbrachte abschließend Gottes Segen für die Kameraden der Feuerwehr.

Der folgende Umzug durch Warin mit Endziel am Strand, angeführt vom Fanfarenzug aus Neubrandenburg, wurde von den Einwohnern am Straßenrand verfolgt und teilweise auf Gartenstühlen und Bänken erwartet.

Weiter ging es am Strand mit Hüpfburg, Drehleiter, Bootfahren mit der Wassergefahrengruppe, Wackelturm für Schneidgeräte und Kinderschminken. Sehnsüchtig erwartet wurde auch das ‚Party-Schaumbad‘. Die Kinder ließen sich auch vom nicht sehr einladenden Wetter abhalten und stürzten sich hinein. Musikalisch sorgten weiterhin der Fanfarenzug und anschließend die Gruppe „Backbeat“ für Unterhaltung. Auch für das leibliche Wohl war reichlich gesorgt.

Um 20.00 Uhr startete die öffentliche Tanzveranstaltung mit DJ Peter Behling am Strandbad Warin, die trotz Regen gut besucht war.

I.Untrieser

Foto zur Meldung: 150 Jahr Feuerwehr Warin
Foto: Die Wariner Kameraden beim Umzug durch Warin


Veranstaltungen

11.04.​2020
Osterfeuer
Weitere Informationen folgen! [mehr]
 
 

Fotoalben