Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
 

Die 'Plappermoehl' in Warin

“Hier ist NDR 1 Radio MV, hier is uns Plappermoehl, ditmal ut Warin“ hieß es am 16. November in der Stadhalle Warin.

Plattdeutsche Veranstaltung begeistert mit Witz, Gespräch und Musik

In einer fröhlichen und humorvollen Atmosphäre fand am 16. November die plattdeutsche NDR 1 Radio MV Veranstaltung “De Plappermoehl“ statt. Mit witzigen Sprüchen, interessanten Gesprächsthemen und mitreißenden Musikeinlagen zog sie zahlreiche Besucherinnen und Besucher an. Seit 40 Jahren gibt es die plattdeutsche Sendung “De Plappermoehl“. Damit ist sie die älteste Talkshow up platt im Norden.

Schnell waren die Karten für die Aufzeichnung der Sendung ausverkauft, was bei Vielen für Verwunderung sorgte, die zu spät kamen.

Schon mittags gegen 12 Uhr begannen die Vorbereitungen durch Techniker, Tontechniker und den Redakteur der Sendung. Verpflegt wurden sie durch Frau Werber mit ihren fleißigen Frauen vom Wariner Frauentreff. Auch für die Gäste und Moderatoren der Sendung gab es später ein großes Kaffee- und Kuchenbuffett.

Schon eine Woche vorher waren die Moderatoren Susanne Bliemel und Thomas Lenz mit den Gesprächsgästen Helga Otto, Monika Schümann, Hans-Peter Gossel und Peter ‘Joschi’ Wendt zusammen gekommen, um die Interviews und den Ablauf der Aufzeichnung zu besprechen.

 

Der Höhepunkt des Abends waren zweifellos die witzigen Sprüche, die von den Moderatoren und Gästen präsentiert wurden. Mit ihrem feinen Sinn für Humor und ihrer Fähigkeit, alltägliche Situationen auf eine amüsante Art und Weise darzustellen, brachten sie das Publikum zum Lachen. Von schönen Anekdoten bis hin zu humorvollen Wortspielen wurde jeder Witz mit Begeisterung aufgenommen.

Neben den humorvollen Einlagen gab es auch interessante Gesprächsthemen, die die Besucherinnen und Besucher zum Nachdenken anregten. In einer lockeren Runde wurden Themen wie die der Tourismus oder die historische Geschichte der Stadt Warin diskutiert. Die lebendige Diskussion zeigte, wie wichtig es ist, die plattdeutsche Sprache zu bewahren und weiterzugeben.

Die musikalische Begleitung der Sendung übernahmen Ola van Sander an der Geige und die Band ‘Bad Penny’ mit Pete Möller an der Gitarre und mit Gesang und Thomas Braun mit dem Akkordeon. Die musikalischen Einlagen sorgten für schwungvolle Stimmung und animierten zum Mitsingen. Die überwiegend maritimen Klänge und plattdeutschen Lieder gaben der Sendung den perfekten Rahmen.

 

Die Interview-Gäste, besonders Helga Otto waren schon Tage vorher sehr aufgeregt, meisterten ihre Gespräche aber sehr professionell. Besonders interessant war auch das Gespräch mit Hans-Peter Gossel, der vieles über die Stadtgeschichte von Warin zu berichten wusste. Auch wenn man kein Plattdeutsch spricht, war doch das Meiste zu verstehen oder erschloss sich aus dem Folgenden.

 

Es folgten plattdeutsche Witze aus dem ‘Mallbüdel’, erzählt von den Moderatoren, aber auch von den Gesprächsgästen.

 

Man merkte, wie die Anspannung langsam von ihnen abfiel.

 

Auch das Publikum im Saal verfolgte die Sendung mit Begeisterung und klatschte an den richtigen Stellen, was ja bei einer Radiosendung auch sehr wichtig ist. Es gab selten Versprecher und der Redakteur war am Ende der Aufzeichnung mit allen Beteiligten sehr zufrieden. Frau Rieker reiste extra aus Güstrow an, um in Warin als Gast ihre 101 “De Plappermoehl“ Sendung mitzuerleben. “Es war eine absolut tolle Veranstaltung, ich kann das schon etwas beurteilen“ sagte sie mit einem Lächeln im Gesicht am Ende der Sendung.

 

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und zeigte, dass die plattdeutsche Sprache und Kultur noch immer eine starke Anziehungskraft haben. Sie bot den Besucherinnen und Besuchern nicht nur eine unterhaltsame Zeit, sondern auch die Möglichkeit, sich mit anderen Plattdeutsch-Liebhabern auszutauschen.  

Ein besonders großer Dank geht an den Wariner Frauentreff, die Stadt Warin und alle Organisatoren im Tourismusverein Warin.

Wenn die Zeitung erscheint, ist die Sendung schon im Radio zu hören gewesen.

 

Wir sind gespannt!

 

Ines Untrieser

Elmar Pingel

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 24. November 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen